«

»

Jun 18

Dorniges Addon – Hearts of Thorns

Da war die Katze aus dem Sack! Nein Arenanet wird sein Addon Hearts of Thorns nicht verschenken. Im Gegenteil, es wird teuer, je nachdem welches der drei Angebote man erwerben möchte. Wie gesagt, die Katze ist aus dem Sack aber anschließend gleich mit einem riesen Satz unter das Bett der Ahnungslosigkeit gesprungen. Vorbesteller-Angebot, so nennt sich die Marketingausgeburt die mit glühenden Augen aus dem Schatten starrt. Ein übliches Mittel um schon vor Veröffentlichung eines Produkts die Kassen zu füllen. In meinen Augen legitim. Ich hätte HoT so oder so gekauft. An anderer Stelle gelingt dem Werbehexenzirkel des Entwicklers ein Kunststück, das zu erwarten und vermeiden gewesen wäre.

vorverkauf

 

Der laute Aufschrei der Community hallte durch die Foren, sozialen Netzwerke und wurde selbst von einigen Gamingmagazinen auf die digitalen Steintafeln geklöppelt. Beginnen wir jedoch am Anfang der Geschichte, Arenanet hat jedes Angebot des Addons mit einem kostenlosen Bonus versehen. Diesmal sind es keine Aufkleber, keine Papierkarten die in Spieleboxen auf die Altpapierentsorgung hoffen und keine billigen Plastikfiguren die liebevoll gepflegt in Vitrinen beleuchtet dahinvegetieren. Nein, der Clou, Arenanet schenkt jedem Käufer das Hauptspiel. Doch was als Geschenk geplant war, stellte sich schnell als das Paar schweißtriefender digitaler Socken heraus. Nicht etwa die Qualtiät des Geschenks ist das Problem, nein die Community brachte in Rage, das es Teil des Angebots ist.

Der Unmut ist natürlich mal wieder sehr subjektiv, das gehört in Gamingkreisen ja leider schon zum guten Ton. Natürlich ist es etwas „unglücklich“ Tante Erna einen Dampfkochtopf zu schenken, hat sich doch der, welchen sie sich vor 3 Jahren gekauft hat, als erschreckend solide entpuppt. Den Reisegutschein nach Bad Hersfeld fand sie aber toll, war sie ja noch nie und die Fotos fand sie schon mal toll. Es wurde noch ein richtig schöner Geburtstag.

Tja, nur was bei Tante Erna funktioniert, muss nicht zwangsläufig in der schönen neuen Welt ebenso reibungslos über die digitale Bühne gehen. So freuten sich die Spieler nicht etwa über ihren Reisegutschein nach Maguuma, sondern hielten es für eine bodenlose Frechheit einen Wärmedecke (die sie bereits vor drei Jahren gekauft hatten) gratis zu bekommen. Die Kommunikation von Arenanet war aber auch extrem unglücklich. Das sich Käufer aufregen nun etwas kaufen zu müssen, was sie bereits besitzen, war zu erwarten. Das Hauptspiel als optionales Bundle anzubieten (also Addon+Spiel oder nur Addon) wäre hier sicher sinnvoller gewesen. Und ich würde meine Hand dafür ins Feuer legen, selbst wenn man das Addon keinen Cent billiger angeboten hätte, der Aufschrei wäre deutlich leiser gewesen. Tja, wie man es macht… man macht es falsch. Das ein ungutes Gefühl aufkommt wenn jemand Geld für etwas bezahlen soll, das er schon besitzt ist allerdings auch kein wirkliches Wunder und jeder Westentaschen-Psychologe hätte dem Marketing von dieser „Awesomeness“ abgeraten.

Gut, kommen wir aber einmal zur aktuell viel diskutierten Preisgestaltung des Addons. Mir ist klar, der ein oder andere wird meine Argumentation nicht nachvollziehen können oder/und wollen, aber so ist´s halt ab und an. Ein Beispiel „The Witcher 3“, ein Spiel das von Presse und Spielern in den Himmel gelobt wird. Metacritic-Traumnoten von 94 und einem User Score der mit 9,2 der feuchte und unethische Traum jedes Entwicklers ist, eben jenes Spiel bietet einen Spielumfang von ca. 100 Spielstunden. 100 Stunden Spaß und Freude für knapp 60 Euro. Klingt fair, kostet mich ein Kinobesuch doch gern auch mal 16 Euro ohne Snacks. Rein rechnersich kosten mich 4 Kinobesuche also mehr als „The Witcher 3“. Kinobesuch 2 Stunden, 4x Kinobesuche also 8 Stunden…. Ok ich glaub es wird klar worauf ich hinaus möchte.

Aber was hat das nun mit dem Addon von Guild Wars 2 zu tun? Nun gut, ich kenn eure Spielzeiten nicht und ich weiß auch nicht wie viel Zeitvertreib der neue Content bieten wird, aber wer es schafft alles in unter 6 Stunden zu erreichen, der sollte seine 45 € für das Update vielleicht doch lieber in Kinobesuche investieren.

Natürlich werden in den Foren auch immer wieder andere MMOs, deren Patch-, Addon, Contentpolitik angeführt. Das ist legitim… auch weil ich selbst dazu neige den Klassenprimus ins Felde zu führen. Die Standard-Edition des Addons „Warlords of Draenor“ des Spiels World of Warcreft kostet ebenfalls knapp 45 €, setzt jedoch den Besitz des Hauptspieles voraus und erfordert ein aktives Abonnement mit monatlicher Zahlung. Für mich scheint Arenanet hier den deutlich besseren Deal anzubieten. Komischerweise regt man sich über Blizzard nicht so sehr auf, ist man es doch gewohnt hier Geld ausgeben zu müssen.

Ein Teil der GW2-Community sieht das aber wohl anders. Schreie „man bekomme nun doch erst das was einem vor Jahren versprochen wurde, der Umfang sei zu klein“ und und und #HotRage!. Für mich stellt sich die Frage, warum haben diese Menschen es denn so lang im Spiel ausgehalten wenn so viele Features fehlen? Warum wird hier so stark mit unterschiedlichem Maß gemessen? Ich denke so ziemlich jeder Spieler hat schon einmal ein Spiel gekauft das ihm nicht gefällt oder das enttäuschend wenig Umfang hat. Üblicherweise verrottet es dann klanglos in der Steam-Bibliothek.

Genau an diesem Punkt zeigt sich meiner Meinung nach die Leidenschaft, die Begeisterung und die Hingabe die Spieler ihrem Guild Wars 2 entgegenbringen. Denn ihnen ist das Spiel so ans Herz gewachsen, dass es ihnen wichtig ist was damit passiert. Das diese Energie sich nun gebündelt entladen kann, liegt im System des Addons an sich. Viele Hoffnungen, Wünsche und Träume der Spieler können erfüllt oder zerschmettert werden.

In meiner Zeit als Community Manager hab ich auch Titel betreut die mir nicht sonderlich wichtig waren, aber die Spieler, deren Spielerlebnis und deren Spaß am Produkt waren (nicht nur aus finanzieller Sicht) für mich ein hohes Gut. Die Grenzen setzen hier oftmals Gegebenheiten, auf die auch ein Entwickler keinen Einfluss haben. Seien es steigende Kosten für Löhne, die Erwartungen von Investoren oder noch viel banaler, der Aufwand für die Umsetzung ist zu groß für das zu erwartende Ergebnis.

Natürlich, man hätte Vieles anders, besser, mit mehr Einfühlungsvermögen machen können, etwa ein paar „Goodies“ für all jene Spieler die das Spiel bereits besitzen und die Community zu dem gemacht haben, die sie heute ist. Man kann fachsimpeln, heulen, Luftsprünge machen, Asura für alles verantwortlich machen oder seinen Char im Tierheim abgeben. Letztendlich zählt nur eins:

Ist mir das Addon diesen Preis wert?

Und diese Frage kann nur jeder für sich alleine entscheiden, wenige werden Ihre Meinung durch Forengeheul oder Gejubel ändern. Meine Ultimate-Version ist bestellt denn rechne ich zusammen, 3500 Stunden Spaß für unter 200 € Gesamtkosten ist und bleibt ein gutes Angebot… für MICH!

 

In diesem Sinne,

Euer Erzkanzler

  • Sophram

    Ich würde diese Aktion eigentlich sogar sehr begrüßen! Vorausgesetzt natürlich man bekommt den Hauptspiel-Code getrennt von dem Addon. Der ließe sich phänomenal an andere weitergeben um sie mit dem Spiel vertraut zu machen und bis zum Release auf 80 zu ziehen. Bam! Neuer Spieler der sich das Addon kaufen wird. Solange Arenanet es so oder annähernd bis noch klüger angeht bin ich nach wie vor von ihnen überzeugt. =)
    Btw muss ich mich doch wirklich mal für deinen Blog hier bedanken. Deine Posts sind immer wieder ein Fest zu lesen und helfen mir hier definitiv über die Zeit hinweg die ich hier totzuschlagen habe. =)

  • Erzkanzler

    Immer gern, ich freu mich ja wenn mein Blog gelesen wird 😉